Großartige Ergebnisse beim größten Wurfevent in Halle!

 

Michelle Döpke führt im Deutschland-Cup!

 Bei dem größten Wurfevent Weltweit, dass zum 42 mal in Halle an der Saale stattfand, durften natürlich unsere Besten nicht fehlen.

 IMG-20160220-WA0034Mit 569 Teilnehmern aus 39 Nationen hatte diese traditionelle Veranstaltung eine Rekordbeteiligung zu vermelden. Bei der 2-tägigen Veranstaltung stieß selbst ein so erfahrener Verein wie der SV Halle an die Grenzen des machbaren.

Nur die einmaligen Voraussetzungen mit den fantastischen Wurfanlagen auf den Brandbergen ließen es zu, dass die Veranstaltung reibungslos abwickeln zu können.

Mit der polnischen Weltrekordlerin im Hammerwurf  Anita Wlodarcyk dem vielfachen Welt und Europameister David Storl und unzähligen Spitzenathleten aus aller Welt wurde dieser Event wieder ein tolles Erlebnis für unsere Athleten und für die 5000 Zuschauer.

 Drei Weltjahresbestleistungen, unzählige Europa und Deutsche Bestleistungen, so wie viele Qualifikationen für die Olympischen Spiele in Rio wurden in Halle erzielt.

 Michelle Döpke lieferte 2 tolle Wettkämpfe ab, am Samstag musste sie sich trotz guter 58,22 mit dem 3 .Platz begnügen. Nur 2 Nordländerinnen machte Michelle das Siegen schwer,  der Sieg ging an die Norwegerin Llano den 2. Platz belegte die Schwedin Frida Baath.   Als beste Deutsche in diesem Wettkampf übernahm Michelle mit ihrer Leistung ganz klar die Führung im „Deutschland-Cup 2016“  der U20 Mädels. Am Sonntag gelang Ihr eine ähnlich gute Weite wie am Tag zuvor, mit 58,02 m belegte sie am Ende in einem starken Feld mit 5 überragenden Ausländerinnen eine 9. Platz.

 Marc Okun, der immer noch mit muskulären Problemen im Rücken nicht optimal trainieren kann, musste sich mit 63,77 m begnügen. Den Endkampf bestritten 6 ausländische und 2 deutsche Athleten zu denen auch Marc gehörte.

Letztendlich belegte er immerhin noch einen sehr guten 7. Platz in einem unglaublich starken Feld. Im Deutschland-Cup liegt Marc nach diesem Ergebnis auf Rang 2.

 Jana Voikollari U23  und Pauline Schäfers  U18  konnten beide ihr Potenzial nicht abrufen, zu stark war der Druck  für beide unter diesen Umständen gute Leistungen  zu erzielen. Mit 47,33 m belegte Ioanna den 11 Platz und Pauline unter 27 Teilnehmerinnen Rang 14.

Dieser Beitrag wurde unter Rasenkraftsport, Wettkämpfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.